Beiträge von Sumeragi

    Um einen Ansatz zu haben braucht es


    Empfängeradresse
    Absenderadresse
    Genauen Zeitpunkt (hh:mm:ss)


    damit kann man dann im maillog die Zustellung verfolgen. Ursachen bei verzögerter oder Nichtzustellung können unterschiedlich sein. Bei Nichtzustellung sollte es zudem ein Mailrückläufer geben.

    Ich habe mit Debian keine großen Erfahrungen, daher kann ich das schwer beurteilen. pd-admin habe ich immer mit CentOS benutzt und im Betrieb keine "Haker" gehabt. Bei meinen letzten Installationen auf CentOS 7 war Postfix vorinstalliert. Dies musste entfernt werden, da es sonst zur Störung beim Maildienst kam. Sonst klappte alles problemlos.

    Co-Domains sind in der Apache Konfig lediglich ein Alias der Hauptdomain. Ein Redirect dürfte es dabei also nicht geben.


    Mit Aktivierung von Lets Encrypt in pd-admin (ich beziehe mich dabei auf die beta 4.56) wird ein Alias in der Apache Konfig gesetzt. Das Validierungsverzeichnis ist dann

    Code
    /opt/pdadmin/etc/ssl-validation/


    Ein möglicher Redirect in einer .htaccess Datei hat darauf kein Einfluss. Dies kann auch getestet werden, in dem unter

    Code
    /opt/pdadmin/etc/ssl-validation/.well-known/acme-challenge/


    eine Datei, z.B. test.txt mit beliebigen Inhalt, hinterlegt und dann z.B. mit curl

    Code
    curl http://www.meineDomain.de/.well-known/acme-challenge/test.txt


    aufruft.

    Zitat

    Original von dieex
    Meine frage wie kann ich in der Server Umgebung apache2 von pd-admin den apache2 starten welchen Befehl benötige ich hierfür ?


    Die Dienste werden unter /service/ installiert. Starten kann man diese z.b. mit


    Code
    svc -u /service/apache24


    Die gilt für den Apache 2.4.

    Würde es nicht ein einfaches Skript mit


    Bash
    #!/bin/bash
    find /home/popuser/popboxen/<domain>/<mailbox>/Maildir/new/ -type f -delete
    find /home/popuser/popboxen/<domain>/<mailbox>/Maildir/cur/ -type f -delete


    tun? Dies dann täglich per Cronjob ausgeführt.


    Zitat

    Original von Twilo
    gibt es eine Möglichkeit bei einem Postfach alle eingehende Mails zu verwerfen?


    Mir ist zumindest gerade keine 'einfachere' Möglichkeit bekannt.

    Zitat

    Original von Majjo
    Also in dem Ordner /opt/pdadmin/sslcerts werden diverse Symlinks angelegt.
    Diese verweisen auf /etc/letsencrypt/live/domain.de/chain.pem (+cert.pem, +privkey.pem)


    Es gibt allerdings nicht einmal den Ordner /etc/letsencrypt.
    Habe diesen und den live Ordner mal angelegt, trotzdem wird da weiter nichts angelegt.


    Irgendwelche Ideen?


    /etc/letsencrypt/ und dessen Unterordner werden automatisch vom certbot angelegt. Was passiert denn bei der Ausführung von /opt/pdadmin/bin/certbot-auto ? Wie sieht


    Code
    ls -al /opt/pdadmin/bin/certbot-auto


    aus?

    Dann weiß ich nicht weiter


    Zitat

    Unknown Subdomain


    erhalte ich nur, wenn der Befehl mit einer Domain ausgeführt wird, die nicht in pd-admin anglegt ist.


    Was passiert denn wenn Sie


    Code
    /opt/pdadmin/bin/letsencrypt --all


    ausführen?

    Zitat

    Original von Majjo
    Hier mal die Ausgabe von ...letsencrypt domain.de


    Bei der Ausgabe sollte natürlich eine Domain verwendet werden, welche auch bei Ihnen in pd-admin angelegt ist. Ansonsten kommt es zu der Ausgabe oben.

    Ohne jegliche Ausgabe oder weitere Informationen ist es schwer etwas dazu zu sagen. Die Ausgabe von /opt/pdadmin/bin/letsencrypt wäre Mal interessant.


    Wenn Sie unter /opt/pdadmin/etc/ssl-validation/.well-known/acme-challenge eine Datei hinterlegen ist diese von außen abrufbar? (Die Ordner müssen ggf. angelegt werden).

    Zitat

    PD-Admin ist die aktuellste Version


    Nur um sicher zu gehen, die PDA Version ist 4.56? Wenn nicht, hier weiter.


    Ansonsten würde ich einmal schauen was passiert wenn Sie manuell


    Code
    /opt/pdadmin/bin/letsencrypt <domain>


    ausführen. Klappt dies?

    Zitat

    Original von chrischnian


    Error_log von akeneo

    Code
    [2017-04-28 19:53:48] request.INFO: Matched route "oro_default". {"route_parameters":{"template":"PimDashboardBundle:Dashboard:index.html.twig","_controller":"Symfony\\Bundle\\FrameworkBundle\\Controller\\TemplateController::templateAction","_route":"oro_default"},"request_uri":"http://produkte.lichte-kraft.eu/"} []
    [2017-04-28 19:54:39] request.CRITICAL: Uncaught PHP Exception PDOException: "SQLSTATE[HY000]: General error: 1205 Lock wait timeout exceeded; try restarting transaction" at /home/lichtebs/produkte.lichte-kraft.eu/vendor/symfony/symfony/src/Symfony/Component/HttpFoundation/Session/Storage/Handler/PdoSessionHandler.php line 509 {"exception":"[object] (PDOException(code: HY000): SQLSTATE[HY000]: General error: 1205 Lock wait timeout exceeded; try restarting transaction at /home/lichtebs/produkte.lichte-kraft.eu/vendor/symfony/symfony/src/Symfony/Component/HttpFoundation/Session/Storage/Handler/PdoSessionHandler.php:509)"} []
    [2017-04-28 19:56:05] request.INFO: Matched route "oro_default". {"route_parameters":{"template":"PimDashboardBundle:Dashboard:index.html.twig","_controller":"Symfony\\Bundle\\FrameworkBundle\\Controller\\TemplateController::templateAction","_route":"oro_default"},"request_uri":"http://produkte.lichte-kraft.eu/"} []
    [2017-04-28 19:56:56] request.CRITICAL: Uncaught PHP Exception PDOException: "SQLSTATE[HY000]: General error: 1205 Lock wait timeout exceeded; try restarting transaction" at /home/lichtebs/produkte.lichte-kraft.eu/vendor/symfony/symfony/src/Symfony/Component/HttpFoundation/Session/Storage/Handler/PdoSessionHandler.php line 509 {"exception":"[object] (PDOException(code: HY000): SQLSTATE[HY000]: General error: 1205 Lock wait timeout exceeded; try restarting transaction at /home/lichtebs/produkte.lichte-kraft.eu/vendor/symfony/symfony/src/Symfony/Component/HttpFoundation/Session/Storage/Handler/PdoSessionHandler.php:509)"} []


    Ich frage mal auch bei GITHUB aber vielleicht hatte jemand schon gleiche Fehlermeldungen?


    Welche Reihe bzw. MySQL Version wird verwendet? Ich würde Mal raten: Reihe 6 mit MySQL 5.7?


    Bei mir trat dieses Verhalten nämlich mit MySQL 5.7 auf und hängt mit dem Session Handling bzw. der Session Tabelle zusammen. Es ist LOCK_TRANSACTION eingestellt. Dadurch werden Row Locks auf die Tabelle angewandt. Irgendwie handhabt es MySQL 5.7 anders als die vorherigen Versionen. Akeneo ist laut Webseite auch nur bis MySQL 5.6 kompatibel. Sie können Mal versuchen auf LOCK_ADVISORY stellen.


    Schauen Sie sich dazu Mal folgende Links an:


    http://api.symfony.com/master/…er/PdoSessionHandler.html


    https://github.com/symfony/sym…ler/PdoSessionHandler.php

    So sollte ein Alias im vHost aussehen, wenn alles Aktiviert wurde:


    Code
    Alias /.well-known/acme-challenge/ /opt/pdadmin/etc/ssl-validation/.well-known/acme-challenge/


    MaxClients wurde durch MaxRequestWorkers ersetzt. MaxClients wird aber weiterhin als Angabe unterstützt.


    Zitat


    Und wäre ab ~Zeile 184 nicht

    Code
    <FilesMatch  "^\.ht">
         Require all denied
    </FilesMatch>
    <FilesMatch  "\.inc$">
         Require all denied
    </FilesMatch>

    für mod_authz_core richtig?


    Die alten Direktiven werden weiterhin unterstützt. Daher ist dies soweit d'accord. Es soll nur vermieden werden alte und neue Direktiven zu mischen.


    Quelle: https://httpd.apache.org/docs/2.4/upgrading.html

    Zitat

    Original von chrischnian
    http://www.lichte-kraft.eu/phpinfo.php


    Das Skript ist: http://akeneo.com/


    https://docs.akeneo.com/1.5/re…nces_guide/php7_hhvm.html


    https://docs.akeneo.com/1.7/re…nces_guide/php7_hhvm.html


    Akeneo schreibt, PHP7 werde bisher nur experimentell unterstützt und sei noch nicht produktiv einsetzbar. Hier würde ich also das Problem bei der Software vermuten. Auch würde ich den Angaben der phpinfo vertrauen. Dort wird APCu geladen und steht somit zur Verfügung.

    Zitat

    Original von WebTeufel
    wenn man /usr/local/pd-admin2/bin/php-7.0-cli -v verwendet wird die user php.ini doch gar nicht gebraucht oder nicht?


    Richtig, die php.ini des Nutzers muss mit "-c /Pfad/zur/php.ini" angegeben werden.